ORGANISATION DES ARBEITS- UND GESUNDHEITSSCHUTZES IM BETRIEB

Über Gesundheit wird aktuell wieder viel in Betrieben diskutiert. Einige Betriebe beschreiben sich in Stellenausschreibungen als attraktive Arbeitgeber durch den Hinweis auf ein vorhandenes betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM). Etwas Obst im Büro – das ist gesund! Ein wenig Rückenschule – und das schwere Heben fällt gleich viel leichter! Solches „Gesundheitsmanagement“ trifft den Kern vieler Probleme jedoch nicht: An den Bedingungen am Arbeitsplatz ändert sich wenig. Aber gerade da muss der betriebliche Gesundheitsschutz ansetzen. Gerade in Zeiten ständiger Veränderungen und neuer Gestaltung von Arbeit steigt die Bedeutung des betrieblichen Gesundheitsschutzes. Daher sind Betriebsräte und Schwerbehindertenvertretung besonders gefordert, aktiv zu werden und sich für eine gute Praxis stark zu machen und die vorhandenen Mitbestimmungsrechte zu nutzen.
Im Seminar wollen wir einen Überblick über die Zusammenhänge im BGM und die mitbestimmungsrelevanten Aspekte geben und mit Euch über Eure Erfahrungen mit der Ausgestaltung im Betrieb diskutieren.

Themen

  • Veränderungen in der Arbeitswelt und die Auswirkungen auf Gesundheit
  • Grundlagen Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)
    • Betrieblicher Arbeits- und Gesundheitsschutz
    • Betriebliches Eingliederungsmanagement
    • Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Austausch über betriebliche und persönliche Erfahrungen zum Thema
  • Handlungsmöglichkeiten und Mitbestimmungsrechte für den Betriebsrat
Ohne Übernachtung
Seminarnummer
D8-196425-044
Termin
26.02.2019
Seminarort
Rheda-Wiedenbrück - Hotel Reuter
Übernachtung
Ja
Teilnahmegebühr
Seminarkostenpauschale: 195,- Euro (USt.-frei)
zzgl. Verpflegung ca. 50,- Euro (zzgl. USt.)
Zielgruppen
Betriebsräte
Schwerbehindertenvertretungen
Freistellungen
§ 37 (6) BetrVG
§ 179 (4) SGB IX
Bildungsregion
Gütersloh-Oelde
Status
Plätze vorhanden
ANSPRECHPARTNER*IN
Petra Patten
Teamassistentin
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: