LPVG NRW: Beteiligungsrechte des Personalrats bei der Personalplanung

Eine gute und langfristige Personalplanung ist entscheidend für jede erfolgreiche Dienststelle. Personalplanung umfasst Personalbedarfsplanung, Personaleinsatzplanung, Personalentwicklung, aber auch Personalabbauplanung. Statt mit gezielter Personalplanung werden Personalräte häufig mit allen möglichen Flexibilisierungsmaßnahmen konfrontiert wie Mehrarbeit und Überstunden, Fachkräftemangel, befristeten Einstellungen und Leiharbeit. Bei der Personal- und Unternehmensplanung werden Fragen der Aus- und Fortbildung, altersgerechten Arbeitens sowie der Übernahme von Auszubildenden immer bedeutender. In diesem Seminar werden die Beteiligungsrechte des Personalrats in allen Personalfragen erörtert und mögliche Handlungsstrategien aufgezeigt.
 

Themen

  • Personalpolitik im öffentlichen Dienst
  • Personalplanung versus Personalbedarfsplanung
  • Grundsätze und Arten der Personalplanung
  • Der demografische Wandel und altersgerechtes Arbeiten
  • Prekäre Beschäftigungsverhältnisse
  • Aus- und Fortbildung in der Dienststelle
  • Beteiligungsrechte des Personalrats in Personalfragen
  • Handlungsstrategien für eine erfolgreiche Personalplanung
Seminarnummer
D3-175551-743
Termin
28.11.2017 bis 29.11.2017
Seminar Ort
Goch - Sport- und Tagungshotel De Poort
Übernachtung
Ja
Teilnahmegebühr
435 ,- € Seminarkostenpauschale (umsatzsteuerfrei) zzgl. ca. 164 ,- € für Unterkunft/Verpflegung (zzgl. USt.)
Ansprechpartner*in:
Waßer, Ellen
Teamassistentin
0211 17523-276
Zielgruppen
Personalräte (LPVG)
Schwerbehindertenvertretungen
Freistellungen
§ 42 (5) LPVG
§ 96 (4) SGB IX
Seminarstatus
Noch genügend Plätze vorhanden!

Diese Seite empfehlen: