Arbeitszeugnis und Beurteilung-Thementag

Das Seminar klärt auf, was bei Beurteilungen zu beachten ist, welche Verfahren einzuhalten sind und welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen. Darüber hinaus beschäftigt sich das Seminar mit den Inhalten von Arbeitszeugnissen. Sie sollen wohlwollend formuliert und inhaltlich wahr sein. Arbeitgeber nutzen absichtlich oder versehentlich verschlüsselte Codes. In diesem Seminar werden verschiedene Zeugnisse und deren Bedeutung für die Bewerbung vorgestellt. Die Codes der Zeugnissprache werden unter die Lupe genommen. Weiterer Schwerpunkt dieses Thementages ist die Frage, wie weit die gesetzlichen Interessenvertretungen die Betroffenen unterstützen können.
 

Themen

  • Voraussetzungen und Verfahren bei Beurteilungen von Beschäftigten
  • Definition: einfaches Zeugnis/qualifiziertes Zeugnis
  • Zwischen Wohlwollen und Wahrheit: Welche Formulierungen sind angemessen?
  • Formalien der Zeugniserteilung
  • Geheime Codes erkennen und beurteilen
  • Berichtigungsanspruch und rechtliche Möglichkeiten bei fehlerhaften Zeugnissen
  • Beteiligungsrechte der Interessenvertretung
  • Einsichtnahme, Auswertung und Speicherung von Zeugnissen
Seminarnummer
D3-171919-742
Termin
19.09.2017
Seminar Ort
Dortmund - Hotel Esplanade
Übernachtung
Nein
Teilnahmegebühr
225 ,- € Seminarkostenpauschale (umsatzsteuerfrei) zzgl. ca. 60 ,- € für Verpflegung (zzgl. USt.)
Ansprechpartner*in:
Schlüß, Sabine
Teamassistentin
0211 17523-275
Zielgruppen
Betriebsräte
Gleichstellungsbeauftragte / Frauen / Männer
Jugend- und Auszubildendenvertretungen
Mitarbeitervertretungen
Personalräte (BPersVG)
Personalräte (LPVG)
Schwerbehindertenvertretungen
Freistellungen
§ 10 (5) BGleiG
§ 16 (2) LGG NRW
§ 16 MAVO
§ 19 (3) MVG
§ 37 (6) BetrVG
§ 42 (5) LPVG
§ 46 (6) BPersVG
§ 96 (4) SGB IX
Seminarstatus
Noch genügend Plätze vorhanden!

Diese Seite empfehlen: