„SAUBERE“ BESCHLUSSFASSUNG DES BR UND RICHTIGE PROTOKOLLFÜHRUNG

Einfach und rechtssicher

Bei der Beschlussfassung des Betriebsrates kommt es nicht nur darauf an, dass diese selbst ordnungsgemäß ist, das heißt, dass die Mehrheit der anwesenden Betriebsratsmitglieder für etwas gestimmt hat, sondern die Vorgeschichte des Beschlusses ist mindestens genauso wichtig. Formal kann man dabei viele Fehler machen. Manchmal lästig – aber unverzichtbar: Der Gesetzgeber und die Rechtsprechung haben vorgegeben, was von der und wie die BR-Arbeit zu dokumentieren ist. Keine leichte Aufgabe für die Kolleg*innen, die die Schriftführung/Protokollführung übernommen haben.

Das Seminar vermittelt die Kenntnisse, wie Formfehler vermieden und eine ordnungsgemäße Dokumentation gewährleistet wird. Zudem gibt es eine Menge Praxis-Tipps, wie Protokolle knapp, aber dennoch verständlich formuliert werden - bei möglichst kleinem Aufwand für die/den Schriftführer*in.

Themen

  • Wer ist zur Sitzung einzuladen (insbesondere ggf. Ersatzmitglieder in der richtigen Reihenfolge)? Was heißt rechtzeitig? Was gehört wie auf die Tagesordnung? Wie werden rechtswirksam Beschlüsse gefasst?
  • Anforderungen an die Sitzungsniederschrift (rechtliche Vorgaben, inhaltliche Richtigkeit und Umgang mit Einwänden usw.)
  • Praktische Übungen zur Sitzungsniederschrift (Mindestanforderungen, welche Protokollart für welchen Zweck, bewährte Arbeitstechniken)
  • Praktisches zur sonstigen Schriftführung im Betriebsrat (z.B. Niederschrift über Verhandlungen mit dem Arbeitgeber)
Seminarnummer
D7-196359-194
Termin
26.02.2019
Seminarort
Essen - DGB-Haus Essen
Übernachtung
Nein
Teilnahmegebühr
195 ,- € Seminarkostenpauschale (USt-frei) zzgl. ca. 40 ,- € für Verpflegung (zzgl. USt)
Zielgruppen
Betriebsräte
Freistellungen
§ 37 (6) BetrVG
Status
Plätze vorhanden
ANSPRECHPARTNER*IN
Michael Czogalla
Teamassistent
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: