BURNOUT ERKENNEN - BEGRENZEN - VERHINDERN

Im Seminar werden Kenntnisse zu Burn Out (ausbrennen – ausgebrannt sein) und seinen Ursachen vermittelt. Aufgaben des Arbeitgebers werden ebenso wie die Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats und der Schwerbehindertenvertretung zur möglichst präventiven Vermeidung von Burnout im Betrieb behandelt. Die Mitbestimmungs- und Handlungsmöglichkeiten der betrieblichen Interessenvertretungen werden erarbeitet.

Themen

  • Burnout und seine Ursachen: Aktuelle Zahlen, Daten, Fakten; mögliche Auslöser und Belastungsfaktoren; Ursachen in der Arbeitsorganisation
  • Beteiligungsmöglichkeiten aus dem Arbeitsschutzgesetz (insb. §§ 4 + 5 ArbSchG) und dem Betriebsverfassungsgesetz (insb. § 87.1.7 und §§ 90 + 91 BetrVG)
  • Beteiligungsmöglichkeiten aus der EU-Richtlinie Arbeitsschutz 89/391/EWG
  • Betriebliche Optionen zur Verhinderung von Burnout: Gestaltung der Arbeitsorganisation; Regulation der Leistungsverausgabung
  • Hilfestellungen zum Erkennen von Burnout und zum Umgang mit betroffenen Kolleg*innen; Maßnahmen zur Prävention
  • Best practice zum Umgang mit Burnout
Seminarnummer
RE-190838-051
Termin
19.03.2019 bis 21.03.2019
Seminarort
Münster - Hotel Münnich
Übernachtung
Ja
Teilnahmegebühr
610 ,- € Seminarkostenpauschale (USt-frei) zzgl. ca. 255 ,- € für Unterkunft/Verpflegung (zzgl. USt)
Zielgruppen
Schwerbehindertenvertretungen
Betriebsräte
Freistellungen
§ 179 (4) SGB IX
§ 37 (6) BetrVG
Bildungsregion
Mülheim/Essen/Oberhausen/Gelsenkirchen
Hamm-Lippstadt
Bocholt/Münster/Rheine
Status
Plätze vorhanden
ANSPRECHPARTNER*IN
Michael Martinez Cerecedo
Teamassistent
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: