Orgatec - Messe Köln, Südeingang

THEMENTAG AUF DER ORGATEC: DIGITALISIERTE ARBEITSKULTUR MITGESTALTEN

Die Digitalisierung verändert die Arbeitskultur. Neue Formen der Zusammenarbeit entstehen, die Arbeit wird flexibler, orts- und zeitunabhängiger. Sie ermöglicht und erwartet bisweilen aber auch omnipräsente Erreichbarkeit in Echtzeit. Zusehends vermischt sich die private und berufliche Nutzung von Internet, Social Media, Smartphone und Co. Im Zeitalter von Big Data wird zudem jeder digitale Klick erfasst und ermöglicht personalisierte Verhaltensprofile sowie die Leistungskontrolle der Arbeitnehmer*innen. Diese Entwicklungen müssen proaktiv politisch und betrieblich im Sinne des Arbeits- und Gesundheitsschutzes, des alternsgerechten Arbeitens sowie des Datenschutzes, der Datensicherheit und der Persönlichkeitsrechte geregelt und gestaltet werden. Welche Trends und Herausforderungen die digitale Transformation der Arbeit mit sich bringt und welche Gestaltungs- und Mitbestimmungsrechte die betrieblichen Interessenvertreter*innen in den Blick nehmen sollten, möchten wir auf diesem Thementag gemeinsam erarbeiten.

Themen

  • Herrausforderungen der Digitalisierung für Politik und Wirtschaft
    • Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie (angefragt)
  • Digitale Trends und Transformation der Arbeitskultur von morgen
    • Wie verändert digitalisierte Technik die Formen der (Zusammen-) Arbeit, die Rolle und Tätigkeitsfelder von Arbeitnehmer*innen und die Unternehmen?
    • Hartmut König, CTO bei Adobe systems GmbH
  • Transformation der (Büro-) Arbeit in der Praxis
    • Gestaltungs- und Beteiligungsbeispiele betrieblicher Veränderungsprozesse.
    • Jörg Kohlstedt, Betreibsvorsitzender DB Projektbau GmbH, Projektbeispeil: Neue Großraumbüros nach Maß
    • Alexander Kranki, Geschäftsführer Krankikom GmbH, Projektbeispiel: Neubau Bürogebäude
    • Alexander Stary, Betriebsratsvorsitzender Koelnmesse, Projektbeispiel: Umbau Kantine
  • Workshop 1:
    • Ergonomie und Gesundheit in der digitalisierten (Büro-) Arbeit
    • Welche Mitbestimmungsrechte und Chancen hat die Intessenvertretung, um die digitalisierte Arbeit menschengerecht und gesund mitzugestalten?
    • Diana reiter, Stefani Mehring und Kathrin Drews, Technologieberatungsstelle NRW (TBS)
  • Workshop 2:
    • Daten- und Leistungskontrolle in der digitalisierten (Büro-) Arbeit
    • Welche mitbestimmungsrechte hat die Intressenvertretung bei der Mitgestaltung des Datenschutzes, der Datensicherheit sowie der Leitungs- und Verhaltenskontrolle in der digitalisierten Arbeit?
    • Astrite Sutaj, Katja Köhler, Matthias Sander und Michael Gensler. Technologieberatungsstelle NRW (TBS)
  • Geführter Messerundgang
    • Aktuelle Arbeitsplatzlösungen kennenlernen
Seminarnummer
D18-188190-196
Termin
23.10.2018
Seminarort
Köln - Koelnmesse - Congress-Centrum Nord
Übernachtung
Nein
Teilnahmegebühr
225,00 € + 66,00 € Verpflegung zzgl. USt sowie vergünstigter Messeeintritt 8,00 € zzgl. USt
Zielgruppen
Personalräte (LPVG)
Vorsitzende/Stellv./Freigestellte
Personalräte (BPersVG)
Betriebsräte
Mitarbeitervertretungen
Freistellungen
§ 16 MAVO
§ 179 (4) SGB IX
§ 19 (3) MVG
§ 37 (6) BetrVG
§ 42 (5) LPVG
§ 46 (6) BPersVG
Seminarstatus
Plätze vorhanden
ANSPRECHPARTNER*IN
Tina Walner
Teamassistentin
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: