ZUSAMMENARBEIT VON GLEICHSTELLUNGSBEAUFTRAGTEN UND PERSONALRAT

Gemeinsame Interessen in der Praxis durchsetzen

In der betrieblichen Praxis agieren Gleichstellungsbeauftragte und Personal-/ Betriebsrat häufig nebeneinander her, was eine produktive Zusammenarbeit zur Durchsetzung von Maßnahmen im Sinne der Beschäftigten beeinträchtigt. Dabei sollten GleiB und PR/BR Informationen und Forderungen, wo möglich, gemeinsam und wirkungsvoll platzieren. Ziel des Seminars ist es, Aufgabenstellung und Kompetenzen von GleiB und PR/BR zu klären, die Schnittmengen möglicher Kooperationspotenziale zu erschließen sowie Handlungsstrategien für eine erfolgreich umgesetzte Gleichstellungsarbeit zu entwickeln, die der gesamten Belegschaft dient.

Themen

  • Kurzüberblick: Rechtsstellung von GleiB und PR/BR und Rechtsgrundlagen interner Öffentlichkeitsarbeit sowie der darin festgeschriebenen Aufgaben und Möglichkeiten
  • Kompetenzüberschneidungen und gemeinsame Zielsetzungen fokussieren
  • Mögliche Kooperationsfelder in der Zusammenarbeit zur besseren und schnelleren Erreichung gemeinsamer Ziele klären
  • Aufbereitung geeigneter Themen für die eigene Praxis vor Ort
  • Beteiligungsorientierung gegenüber der Belegschaft
Seminarnummer
D3-196748-091
Termin
21.11.2019
Seminarort
Dortmund - Hotel Esplanade
Übernachtung
Nein
Teilnahmegebühr
225 ,- € Seminarkostenpauschale (USt-frei) zzgl. ca. 60 ,- € für Verpflegung (zzgl. USt)
Zielgruppen
Betriebsräte
Gleichstellungsbeauftragte/Frauen/Männer
Personalräte (BPersVG)
Personalräte (LPVG)
Freistellungen
§ 42 (5) LPVG
§ 46 (6) BPersVG
§ 10 (5) BGleiG
§ 16 (4) LGG NRW
Status
Plätze vorhanden
ANSPRECHPARTNER*IN
Christina Passenheim
Teamassistentin
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: