GRUNDLAGEN ARBEITSSCHUTZ UND ARBEITSSICHERHEIT (TEIL 1)

Innerbetriebliche Arbeitsschutzorganisation

Arbeitsschutz liegt im Interesse aller Betriebsparteien. Interessenvertretungen haben vieleMöglichkeiten, beim Thema Gesundheit mitzugestalten, und verfügen über hinreichende Beteiligungsrechte.Ziel ist es, physische und psychische Belastungen so gering wie möglich zu halten.
In diesem Grundlagenseminar werden die aktuelle Unfallverhütungsvorschrift DGUV 2.0 vorgestellt und Auswirkungen sowie Handlungsoptionen für betriebliche Interessenvertretungen aufgezeigt. Darüber hinaus werden ergonomische Ansprüche an die Arbeitsplatzgestaltung und die Arbeit desArbeitsschutzauschusses dargestellt und die Zusammenarbeit mit betriebsinternen und -externen Beteiligten erläutert.

Themen

  • Rechtliche Grundlagen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes, u.a. GUV 2.0, Arbeitssicherheitsgesetz ASiG, EU-Richtlinien
  • Arbeitsstättenverordnung, SGB VII
  • Arbeits-, Wegeunfall und Berufserkrankung
  • Aufgabe und Stellung der Arbeitsschutzverantwortlichen
  • Aufgaben und Befugnisse des Arbeitsschutzausschusses
  • Arbeitsmedizinische Vorsorge nach ArbMedVV
  • Gefährdungsbeurteilungen und Belastungsanalysen im Überblick
  • Beteiligungsrechte und Pflichten der betrieblichen Interessenvertretung und der Beschäftigten, Arbeitnehmerhaftung
Seminarnummer
D3-196717-742
Termin
09.09.2019 bis 13.09.2019
Seminarort
Sundern-Langscheid - Hotel Seegarten
Übernachtung
Ja
Teilnahmegebühr
910 ,- € Seminarkostenpauschale (USt-frei) zzgl. ca. 544 ,- € für Unterkunft/Verpflegung (zzgl. USt)
Zielgruppen
Schwerbehindertenvertretungen
Personalräte (LPVG)
Personalräte (BPersVG)
Betriebsräte
Gleichstellungsbeauftragte/Frauen/Männer
Mitarbeitervertretungen
Freistellungen
§ 10 (5) BGleiG
§ 16 (4) LGG NRW
§ 16 MAVO
§ 179 (4) SGB IX
§ 19 (3) MVG
§ 37 (6) BetrVG
§ 42 (5) LPVG
§ 46 (6) BPersVG
Status
Plätze vorhanden
ANSPRECHPARTNER*IN
Christina Passenheim
Teamassistentin
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: