FIT FÜR EINE POSITIVE KONFLIKTKULTUR IN DER DIENSTSTELLE

Vertrauensvolle Zusammenarbeit und richtig verhandelnim Sinne der Beschäftigten

Im Mittelpunkt des Seminars steht die Zusammenarbeit mit der Dienststellenleitung. Was tun, wenn einvernehmliche Regelungen nicht möglich sind? Grundkenntnisse des Arbeitsrechts, des Beamtenrechts und des Personalvertretungsrechts sind wichtig – aber längst nicht alles. Und die besten Absichten und Personalratsbeschlüsse nutzen alleine nichts, wenn die Umsetzung in die Praxis scheitert. Den Gremienvorsitzenden und ihren Stellvertretungen kommt dabei eine maßgebliche Rolle zu. Ihre Verhandlungskompetenz und Konfliktfähigkeit wird erforderlich sein, um die Beschlüsse, Absichten bzw. Forderungen des Personalrats überzeugend zu präsentieren und durchzusetzen. Die Umsetzung bisher schon vermittelter Kenntnisse wird anhand alltagstypischer Besprechungs- und Verhandlungssituationen in diesem Seminar trainiert.

Themen

  • Die/der Vorsitzende als Verhandlungspartner der Dienststellenleitung
  • Rechtliche Grundlagen nach den Personalvertretungsgesetzen
  • Ansprechperson für den Arbeitgeber
  • Regelmäßige gemeinschaftliche Besprechungen der Dienststellenleitung und des Personalrats
  • Konfliktregulierung nach dem Gesetz: Beschlussverfahren und Einigungsstelle
  • (jeweilige Möglichkeiten und Grenzen)

Praktisches Know-how

  • Eine angemessene Gesprächs- und Konfliktkultur schaffen bzw. pflegen
  • Interessen der Dienststellenleitung/des Personalrats: Ziele des Personalrats. Wie geht der Personalrat am besten vor? Was tun bei Widerständen und Hindernissen?
  • Wie können Absichten und Beschlüsse überzeugend präsentiert werden?
  • Verhandlungstechniken und erfolgreiche Gesprächsführung
  • Was tun, wenn die Situation in der Verhandlung bereits aussichtslos erscheint?

Hinweis
Zu diesem Seminar gehört ein sich inhaltlich anschließender Praxistag. Dieser umfasst die professionelle Begleitung der Teilnehmenden in der Transferphase (Umsetzung der zuvor vermittelten Inhalte in die Praxis) und bietet die Möglichkeit der Reflexion und Optimierung. Hierfür entstehen keine weiteren Seminarkosten (Verpflegungskosten ausgenommen), da diese bereits in der Pauschale des vorab besuchten Seminars enthalten sind. Der zusätzliche Termin für den Praxistag wird im Seminar vereinbart.

 

Seminarnummer
D3-195569-130
Termin
23.09.2019 bis 26.09.2019
Seminarort
Hamm - Mercure Hotel Hamm
Übernachtung
Ja
Teilnahmegebühr
910 ,- € Seminarkostenpauschale (USt-frei) zzgl. ca. 468 ,- € für Unterkunft/Verpflegung (zzgl. USt)
Zielgruppen
Vorsitzende/Stellv./Freigestellte
Freistellungen
§ 42 (5) LPVG
§ 46 (6) BPersVG
Status
Plätze vorhanden
ANSPRECHPARTNER*IN
Ellen Waßer
Teamassistentin
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: