THEMENTAG: KONTROLLE UND ÜBERWACHUNG VON BESCHÄFTIGTEN

Es gibt viele technische Möglichkeiten, das Verhalten der Beschäftigten zu überwachen und zu kontrollieren: Videoüberwachung, Auswertung von Telefon-, Mail- oder Internetdaten, Taschen und Türkontrollen oder Einsatz von Privatdetektiv*innen zur Kontrolle von Arbeitsunfähigkeit sind gängige Praxis in vielen Betrieben und Dienststellen. Gesetzliche Interessenvertretungen haben die schutzwürdigen Persönlichkeitsrechte der Beschäftigten zu beachten und die Kontrollbedarfe von Arbeitgebern zu regulieren.
In diesem Seminar werden die umfangreichen Beteiligungsrechte der gesetzlichen Interessenvertretungen bei organisatorischen und technischen Maßnahmen aufgezeigt sowie Regelungen zum Schutz vor Leistungs- und Verhaltenskontrollen in Betriebs- und Dienstvereinbarungen vorgestellt.

Themen

  • Datenschutz und Persönlichkeitsrechte mit Blick auf europäisches (DSGVO) und deutsches Datenschutzrecht (BDSG)
  • Videoüberwachung am Arbeitsplatz
  • Risiken bei Nutzung von Telefon und Internet
  • Rechtliche Grenzen der Überwachung
  • Beteiligungsrechte der gesetzlichen Interessenvertretung
Seminarnummer
D3-191903-742
Termin
11.09.2019
Seminarort
Düsseldorf - ver.di Landesbezirk
Übernachtung
Nein
Teilnahmegebühr
225 ,- € Seminarkostenpauschale (USt-frei) zzgl. ca. 35 ,- € für Verpflegung (zzgl. USt)
Zielgruppen
Betriebsräte
Gleichstellungsbeauftragte/Frauen/Männer
Jugend- und Auszubildendenvertretungen
Mitarbeitervertretungen
Personalräte (BPersVG)
Personalräte (LPVG)
Schwerbehindertenvertretungen
Freistellungen
§ 37 (6) BetrVG
§ 42 (5) LPVG
§ 46 (6) BPersVG
§ 19 (3) MVG
§ 16 MAVO
§ 10 (5) BGleiG
§ 179 (4) SGB IX
§ 16 (4) LGG NRW
Status
Plätze vorhanden
ANSPRECHPARTNER*IN
Gabriele Ahlborn
Teamassistentin
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: