Psychische Belastungen am Arbeitsplatz

Arbeitsverdichtung durch zunehmend enge Zeiträume und knappere Personalausstattung, schlechtes Betriebsklima oder Sorge um den Arbeitsplatz sind Beispiele für Stressfaktoren: Was sind psychische Belastungen im Arbeitsleben, welche Auswirkungen können diese haben und was können die betrieblichen Interessenvertretungen tun, um sie zu verringern? Ziel des Seminares ist es, die Handlungsfähigkeit der
betrieblichen Interessenvertretungen im Umgang mit psychischen Belastungen zu stärken. Das Seminar  vermittelt dazu praxisnah Grundlagenwissen und Handlungsorientierung für die Arbeit der betrieblichen Interessenvertretung.

Themen

  • Bestandsaufnahme psychischer Belastungen in Betrieb/Dienststelle: Was stresst?
  • Wie wirkt der Stress im Menschen? Welche Folgen hat das?
  • Psychische Belastungen ermitteln – u.a. Stressbarometer
  • Integration psychischer Belastungen in die gesetzliche Gefährdungsbeurteilung
  • Bewertung von Analyseergebnissen und Entwicklung von Verbesserungsmaßnahmen
  • Handlungsmöglichkeiten der betrieblichen Interessenvertretung strukturieren und priorisieren
Seminarnummer
D3-176767-742
Termin
20.11.2017 bis 22.11.2017
Ort & Einrichtung
Essen - InterCityHotel Essen
Übernachtung
Ja
Teilnahmegebühr
571 ,- € Seminarkostenpauschale (umsatzsteuerfrei) zzgl. ca. 309 ,- € für Unterkunft/Verpflegung (zzgl. USt.)
Ansprechpartner*in:
Passenheim, Christina
Teamassistentin
0211 17523-301
Zielgruppen
Betriebsräte
Gleichstellungsbeauftragte / Frauen / Männer
Mitarbeitervertretungen
Personalräte (BPersVG)
Personalräte (LPVG)
Schwerbehindertenvertretungen
Freistellungen
§ 10 (5) BGleiG
§ 16 (2) LGG NRW
§ 16 MAVO
§ 19 (3) MVG
§ 37 (6) BetrVG
§ 42 (5) LPVG
§ 46 (6) BPersVG
§ 96 (4) SGB IX
Seminarstatus
Noch genügend Plätze vorhanden!

Diese Seite empfehlen: