Betriebliches Gesundheitsmanagement mitgestalten II - Analyse und Weiterentwicklung des betrieblichen Gesundheitsschutzes

Dieses Seminar richtet sich an Interessenvertretungen, die bereits Erfahrungen mit der Einführung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) gemacht haben. In diesem Seminar wird dargestellt, wie es der
Interessenvertretung gelingen kann, zusammen mit dem Arbeitgeber und den Beschäftigten ein ganzheitliches und tragfähiges Gesundheitskonzept zu implementieren. Außerdem werden bei bestehenden Konzepten Verbesserungspotentiale ermittelt, Mechanismen zur Überprüfung der Wirksamkeit dargestellt und weitere Handlungsfelder der betrieblichen Interessenvertretung aufgezeigt.

Themen

  • Aktuelle Entwicklungen in den gesetzlichen Rahmenbedingungen und ihre Bedeutung für das BGM
  • BGM – Aushängeschild von Unternehmen/Dienststelle und/oder ganzheitliche und tragfähige Gesundheitskonzepte für die Beschäftigten?
  • Analyse bestehender Konzepte
  • Ansätze zur Überprüfung der Wirksamkeit
  • Handlungsoptionen der betrieblichen Interessenvertretung
Seminarnummer
D3-176726-742
Termin
13.11.2017 bis 14.11.2017
Seminar Ort
Dortmund - Hotel Esplanade
Übernachtung
Ja
Teilnahmegebühr
435 ,- € Seminarkostenpauschale (umsatzsteuerfrei) zzgl. ca. 233 ,- € für Unterkunft/Verpflegung (zzgl. USt.)
Ansprechpartner*in:
Passenheim, Christina
Teamassistentin
0211 17523-301
Zielgruppen
Betriebsräte
Gleichstellungsbeauftragte / Frauen / Männer
Mitarbeitervertretungen
Personalräte (BPersVG)
Personalräte (LPVG)
Schwerbehindertenvertretungen
Freistellungen
§ 10 (5) BGleiG
§ 16 (2) LGG NRW
§ 16 MAVO
§ 19 (3) MVG
§ 37 (6) BetrVG
§ 42 (5) LPVG
§ 46 (6) BPersVG
§ 96 (4) SGB IX
Seminarstatus
Noch genügend Plätze vorhanden!

Diese Seite empfehlen: