Gefährdungsbeurteilung nach dem Arbeitsschutzgesetz - Thementag

Die gesetzlich vorgeschriebene Gefährdungsbeurteilung bildet eine zentrale Grundlage des betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes. In diesem Seminar erlangen die Mitglieder der gesetzlichen Interessenvertretungen rechtliche Kenntnisse. Anerkannte Konzepte der physischen und psychischen Gefährdungsbeurteilung werden im Überblick dargestellt. Die Teilnehmenden erfahren, wie sie den Prozess der systematischen Gefährdungsbeurteilung im Betrieb anstoßen bzw. durchsetzen und wie dadurch die Arbeits- und Gesundheitsbedingungen spürbar verbessert werden können.


Themen

  • Gesetzliche Grundlagen und Anforderungen an die Gefährdungs- und Belastungsbeurteilung
  • Beispiele für Konzepte und Verfahren zur Gefährdungsbeurteilung
  • 7-Schritt-Maßnahmen für gesundheitsgerechte Arbeitsgestaltung und Nachhaltigkeit
  • Beteiligungsrechte und Handlungs- und Durchsetzungsmöglichkeiten der gesetzlichen Interessenvertretung
Seminarnummer
D3-171931-742
Termin
16.11.2017
Ort & Einrichtung
Dortmund - Hotel Esplanade
Übernachtung
Nein
Teilnahmegebühr
225 ,- € Seminarkostenpauschale (umsatzsteuerfrei) zzgl. ca. 60 ,- € für Verpflegung (zzgl. USt.)
Ansprechpartner*in:
Schlüß, Sabine
Teamassistentin
0211 17523-275
Zielgruppen
Betriebsräte
Gleichstellungsbeauftragte / Frauen / Männer
Jugend- und Auszubildendenvertretungen
MultiplikatorInnen gegen Rechtsextremismus
Personalräte (BPersVG)
Personalräte (LPVG)
Schwerbehindertenvertretungen
Freistellungen
§ 10 (5) BGleiG
§ 16 (2) LGG NRW
§ 16 MAVO
§ 19 (3) MVG
§ 37 (6) BetrVG
§ 42 (5) LPVG
§ 46 (6) BPersVG
§ 96 (4) SGB IX
Seminarstatus
Noch genügend Plätze vorhanden!

Diese Seite empfehlen: