Unter der Lupe: Personelle Maßnahmen - von der Zustimmung bis zum Widerspruch

Ob im Ausschuss oder im gesamten Gremium: In jedem Betrieb finden
zahlreiche personelle Maßnahmen wie Einstellung, Versetzung und Kündigung
statt. Während bei Einstellungen, Versetzungen, Ein- und Umgruppierungen
der Arbeitgeber nur nach vorheriger Zustimmung des Betriebsrates
handeln darf, ist eine ohne Anhörung des Betriebsrats ausgesprochene
Kündigung unwirksam. Um eine Entscheidung im Sinne der Beschäftigten
und des Betriebes zu treffen und umzusetzen, bedarf es Prüfungsmechanismen,
die wir gemeinsam erarbeiten werden. In diesem Seminar werden
wir erläutern, wie Einwände, Widersprüche und Zustimmungsverweigerungen
rechtssicher formuliert werden.


Themen

  • Beteiligung bei Versetzung, Einstellung, Kündigung
  • Reichweite Unterrichtungspflicht des Arbeitgebers
  • Zustimmungsverweigerungsgründe
  • Geltendmachung Zustimmungsverweigerungsgründe, Formen und Fristen
  • Vorläufige personelle Maßnahmen
  • Antrag auf Ersetzung der Zustimmung beim Arbeitsgericht
  • Notwendiger Inhalt und Zeitpunkt der Unterrichtung bei Kündigungen
  • Nachschieben von Gründen
  • Reaktionsmöglichkeiten des Betriebsrats
  • Widerspruchsgründe des Betriebsrats
Seminarnummer
D3-171841-130
Termin
25.07.2017 bis 26.07.2017
Ort & Einrichtung
Hattingen - DGB Bildungszentrum Hattingen
Übernachtung
Ja
Teilnahmegebühr
435 ,- € Seminarkostenpauschale (umsatzsteuerfrei) zzgl. ca. 177 ,- € für Unterkunft/Verpflegung (zzgl. USt.)
Ansprechpartner*in:
Sommerfeld, Ute
Teamassistentin
0211 17523-213
Zielgruppen
Vorsitzende/Stellv./Freigestellte
Freistellungen
§ 37 (6) BetrVG
Seminarstatus
Noch genügend Plätze vorhanden!

Diese Seite empfehlen: