Innovation und Mitbestimmung im Zeitalter von Arbeit 4.0

Arbeit und Industrie 4.0 werden in immer mehr Unternehmen zum aktuellen Thema. Die Arbeit der Zukunft wird vernetzter, digitaler und flexibler sein. Was Arbeit 4.0. aber genau bedeutet, ist offen. Seit Beginn des 21. Jahrhundert stehen wir vor einem erneuten grundlegenden Wandel der Produktionsweise. Die wachsende Vernetzung und zunehmende Kooperation von Mensch und Maschine ändert nicht nur die Art, wie wir produzieren, sondern schafft auch ganz neue Produkte und Dienstleistungen.
Durch den kulturellen und gesellschaftlichen Wandel entstehen neue Ansprüche an Arbeit, auch die Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen verändert sich. Welche Auswirkungen diese Entwicklungen auf die Organisation von Arbeit und sozialer Sicherung haben, ist offen. Wir stehen am Beginn neuer innerbetrieblicher und gesellschaftlicher Aushandlungsprozesse.
Hier sind Betriebsräte und Gewerkschaften gefragt sich aktiv einzubringen. Sie wissen, wo in ihrem Betrieb die Digitalisierung voranschreitet. Sie sollten auf den Datenschutz achten und rechtzeitig die Weiterbildung der Beschäftigten einfordern, bevor die Betroffenen mit ihren Aufgaben überfordert oder ihre Arbeitsplätze nicht mehr vorhanden sind. Qualifikation bekommt eine noch höhere Bedeutung. Je innovativer die Betriebsräte dabei vorgehen, desto besser für die Beschäftigten und ihr Unternehmen.

In diesem Modul werden die rechtlichen Möglichkeiten des Betriebsrats bei den anstehenden Veränderungen durch die Digitalisierung aufgegriffen. In erster Linie geht es aber darum über Chancen, Risiken und Möglichkeiten von Arbeit 4.0 zu informieren.

  • Veränderungen der Unternehmen durch Digitalisierung und Internet
  • Bestandsaufnahme der laufenden Projekte in den Betrieben
  • Werkzeuge zur Analyse des Digitalisierungsgrades im Betrieb
  • Auswirkungen der Veränderungen auf die Prozesse der Unternehmen
  • Mitbestimmungs- und Mitwirkungsrechte des Betriebsrats bei Digitalisierung und weiterer Veränderungen im Betrieb
  • Praxisübung in der Lernfabrik der Ruhr-Universität Bochum zum Thema Arbeit 4.0
  • Chancen und Risiken von Arbeit 4.0 für die Arbeitsbedingungen und die Beschäftigung Gestaltungs- und Mitwirkungsmöglichkeiten der Betriebsräte

Termin:

26.06.  - 29.06.2017

Ort:

Technologiezentrum (TZR) der Ruhr-Universität Bochum

Unterbringung:

Art Hotel Tucholsky Bochum

Seminarkosten:

€ 899,- (USt. frei)

Unterkunft/Verpflegung:

ca. € 459,- (zzgl. USt.)

Referentin:

Thomas Gebauer,
Melissa Reuter,
Prof. Dr. Manfred Wannöffel

Seminar-Nr.:

D9-175804-030

Ansprechpartner/in

Weigel, Benjamin
Bildungsreferent
0211 17523-263
Wysocki, Beate
Teamassistentin
0211 17523-268