MOBBING IM BETRIEB

Handlungsmöglichkeiten von Betriebsräten

Mit dem Leistungsdruck und den psychischen Belastungen in der Arbeit scheint auch die Zahl der Mobbingopfer zu steigen. Das Seminar behandelt das Phänomen Mobbing, seine Anzeichen, den Verlauf und die Folgen. Es gibt Hinweise für Betriebsräte, wie sie Mobbing erkennen und aktiv gegensteuern und die Betroffenen im Konfliktfall beraten und unterstützen können. Die individual- und kollektivrechtlichen Rahmenbedingungen zum Vorgehen gegen Mobbing werden herausgearbeitet.

Themen

  • Grundlagen von Mobbing am Arbeitsplatz Typische Mobbing-Handlungen; Kennzeichen und Verlauf eines Mobbing-Falls; Zusammenhang von Mobbing und Betriebsklima
  • Ursachen von Mobbing im Betrieb Organisation und Gestaltung der Arbeit; Führungs- und Kommunikationsdefizite; Gruppendynamische Prozesse in Teams und Abteilungen; Zusammenhang von Mobbing-Opfer und Persönlichkeit
  • Auswirkungen von Mobbing auf Betroffene und Betrieb Psychische und psychosomatische Reaktionen der Betroffenen; Betriebliche Kosten durch Mobbing
  • Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats bei Mobbing Umgang mit konkreten Mobbing-Fällen; Führen von Konfliktgesprächen; Kooperation mit dem Arbeitgeber; Information und Aufklärung der Belegschaft
  • Rechtliche Rahmenbedingungen Beschwerderecht und Ansprüche der Betroffenen, Rechte und Pflichten des Betriebsrats; Versetzung oder Kündigung von betriebsstörenden Arbeitnehmern; Abschluss von Betriebsvereinbarungen
Seminarnummer
RE-190835-051
Termin
25.09.2019 bis 27.09.2019
Seminarort
Münster - Hotel Münnich
Übernachtung
Ja
Teilnahmegebühr
610 ,- € Seminarkostenpauschale (USt-frei) zzgl. ca. 255 ,- € für Unterkunft/Verpflegung (zzgl. USt)
Zielgruppen
Schwerbehindertenvertretungen
Betriebsräte
Freistellungen
§ 179 (4) SGB IX
§ 37 (6) BetrVG
Bildungsregion
Mülheim/Essen/Oberhausen/Gelsenkirchen
Hamm-Lippstadt
Bocholt/Münster/Rheine
Status
Plätze vorhanden
ANSPRECHPARTNER*IN
Michael Martinez Cerecedo
Teamassistent
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: