MIT DEM RAD NAH DRAN: TARIFFLUCHT ÜBER DIE GRENZE?

Seminar mit Fahrradeinsatz!

In der Region Cottbus treffen zwei EU Länder mit freiem Waren und Personenverkehr, aber unterschiedlichen Lohnniveaus aufeinander. Wie groß ist das Problem der Abwanderung von Arbeitsplätzen in der deutschpolnischen Grenzregion? Das brandenburgische Wirtschaftsministerium sieht eine „win winSituation“ und propagiert „Zwillingsfabriken“: Ein Teil auf deutscher, ein Teil auf polnischer Seite und Unternehmen profi tierten von deutschen Investitionszuschüssen und niedrigen polnischen Löhnen. Profi tieren hier wirklich alle Seiten? Wie gehen die Gewerkschaften links und rechts der Grenze mit dieser Situation um? Gelingt die Solidarität der Arbeitnehmer*innen über Landesgrenzen hinweg? Wir werden in Gesprächen mit Gewerkschafter*innen und anderen Expert*innen versuchen, eine Antwort auf diese Fragen zu bekommen.

Die IG Metall Geschäftsstellen Bochum-Herne und Dortmund übernehmen für ihre Mitglieder die Kosten für dieses Seminar mit Ausnahme des Eigenbetrages von 150,- Euro. Andere Geschäftsstellen der IG Metall übernehmen die Kosten möglicherweise auf Nachfrage. Das Seminar ist für jedermann zugänglich. Nicht-Mitglieder tragen die Kosten für Unterkunft und Verpflegung selbst.

150,– Euro inklusive Übernachtung mit Halbpension, An/Abfahrt im Bus mit Fahrradtransport u.a. für Mitglieder der IG Metall Geschäftsstellen Bochum-Herne und Dortmund. Nicht Mitglieder tragen zusätzlich zum o.g. Teilnahmebeitrag die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und anteilige Seminarkosten selbst.

Seminarnummer
K1-190408-032
Termin
01.09.2019 bis 06.09.2019
Seminarort
Cottbus - Spree-Waldhotel Cottbus
Übernachtung
Ja
Teilnahmegebühr
siehe oben
Zielgruppen
Vertrauensleute/Interessierte AN
Freistellungen
AWbG (Bildungsurlaub)
Bildungsregion
Bochum-Herne/Dortmund
Status
Noch wenig Plätze vorhanden
ANSPRECHPARTNER*IN
Martin Becker
Teamassistent
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: