RECHTSPRECHUNG AM LANDESARBEITSGERICHT

Bei diesem Seminar handelt es sich um ein praxisorientiertes Tagesseminar. Am Vormittag werden öffentliche Verhandlungen am Landesarbeitsgericht besucht.
Nachmittags wird die/der vorsitzende Richter*in die verhandelten Fälle besonders unter dem Blickwinkel der Arbeit und Rolle der Interessenvertretung erläutern.
Unabhängig von den vorgenannten Themen werden bei diesen Schulungen immer der Ablauf des arbeitsgerichtlichen Verfahrens, Unterschiede zwischen Urteils- und Beschlussverfahren, Arbeitskolleg*innen und Vorgesetzte als Zeugen vor Gericht u. Ä. behandelt.

Themen

  • Verhaltensbedingte Kündigung
  • Betriebsbedingte Kündigung
  • Zahlungsklage (Vergütung von Überstunden)
  • Abmahnung

Nachmittags wird die / der Vorsitzender Richter*in die verhandelten Fälle besonders unter dem Blickwinkel der Arbeit und Rolle der Interessenvertretung erläutern. Dieser Teil des Seminars wird in einem (in der Nähe des Gerichtes gelegenen) Tagungsraum durchgeführt. Unabhängig von den vorgenannten Themen ist bei diesen Schulungen immer Gegenstand des Seminartages der Ablauf des arbeitsgerichtlichen Verfahrens, Unterschiede zwischen Urteilsund Beschlussverfahren, Arbeitskollegen und Vorgesetzte als Zeugen vor Gericht u.ä.

Seminarnummer
D7-196370-153
Termin
30.10.2019
Seminarort
Hamm - Landesarbeitsgericht Hamm
Übernachtung
Nein
Teilnahmegebühr
195 ,- € Seminarkostenpauschale (USt-frei) zzgl. ca. 40 ,- € für Verpflegung (zzgl. USt)
Referent*in
Peter Schmidt
Zielgruppen
Betriebsräte
Freistellungen
§ 37 (6) BetrVG
Status
Plätze vorhanden
ANSPRECHPARTNER*IN
Michael Czogalla
Teamassistent
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: