MOBIL ARBEITEN

Überlastung und Überwachung vorbeugen

Ständige Erreichbarkeit und die Möglichkeit, mit Smartphone, Tablet und Notebook jederzeit und überall zu arbeiten, sind für viele Beschäftigte bereits Alltag. Mit dem kurzen abendlichen Blick auf aktuelle E-Mails und Co. wird die Arbeit zuhause und in der Freizeit zu einem ständigen Begleiter. Die Grenzen zwischen Privatleben und Arbeit verschwimmen. Den Vorteilen der flexiblen Gestaltung der Arbeit und Arbeitszeit stehen Nachteile wie Informationsüberflutung und neue Überwachungsmöglichkeiten gegenüber. Für mobile Arbeit sind Regelungen erforderlich, die sowohl Belastungen als auch Überwachungspotenziale begrenzen und die Beschäftigten befähigen, ihre mobile Arbeit gut zu gestalten.

Ziel

Das Seminar bietet einen Überblick über aktuelle Trends und Herausforderungen, die mobile Arbeit an Beschäftigte stellt. Zudem sollen betriebliche Gestaltungsansätze für die betriebliche Interessenvertretung erarbeitet werden.

Themen

  • Mobile Arbeitsformen gestern, heute und morgen
  • Der Einfluss von Technik auf den mobilen Arbeitsalltag
  • Überwachungspotenziale
  • Stressoren und gesundheitliche Ressourcen mobiler Arbeit
  • Betriebliche und individuelle Gestaltungsmöglichkeiten für gute mobile Arbeit
Seminarnummer
D11-199525-133
Termin
14.03.2019
Seminarort
Essen - InterCityHotel Essen
Übernachtung
Nein
Teilnahmegebühr
245 ,- € Seminarkostenpauschale (USt-frei) zzgl. ca. 59 ,- € für Verpflegung (zzgl. USt)
Referent*in
Stefani Mehring
Zielgruppen
Betriebsräte
Datenschutzbeauftragte
Mitarbeitervertretungen
Personalräte (BPersVG)
Personalräte (LPVG)
Schwerbehindertenvertretungen
Freistellungen
§ 16 MAVO
§ 19 (3) MVG
§ 37 (6) BetrVG
§ 42 (5) LPVG
§ 46 (6) BPersVG
§ 179 (4) SGB IX
Status
Plätze vorhanden
ANSPRECHPARTNER*IN
Michael Czogalla
Teamassistent
Diese Seite empfehlen:        
Diese Seite drucken: